Sie frieren leicht und sind oft müde?

Ein Artikel von Christiane Bartal | 17.10.2018 - 16:23
G_SChild_shutterstock_351120983.jpg

Hier sitzt die Schilddrüse. Achten Sie auf eine ­regelmäßige Kontrolle, dieses Organ erfüllt ­nämlich wichtige Aufgaben für unseren Körper © Albina Glisic/Shutterstock.com

Leichtes Frieren und häufige Müdigkeit könnte ein Hinweis auf eine Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose) sein. In diesem Fall produziert die Schilddrüse weniger Hormone als gewohnt. Diese Hormone wirken sich auf die Entwicklung und das Wachstum von Gehirn und Knochen aus. Außerdem spielen Sie eine wichtige Rolle in der Wärmeproduktion (frieren), beim Sauerstoffverbrauch (Müdigkeit), Gesamtstoffwechsel oder der Herztätigkeit.

Eine Unterfunktion kann also umfassende Folgen mit sich tragen. Um die Hormone produzieren zu können, benötigt die Schilddrüse Jod (in jodiertem Speisesalz enthalten). Eine häufige Ursache für eine Hypothyreose ist schlicht Jodmangel. Eine Blutuntersuchung kann Aufschluss über die genauen Ursachen geben.